THE RHYTHMS OF CHUAO

Chuao, ein Dorf an der Nordküste von Venezuela, 250 Kilometer von der Hauptstadt Caracas entfernt. Alle Jungens von Chuao wollen später Samba-Musiker werden und in einer der Bands spielen, die sie täglich im Radio hören. Weil sie keine Instrumente haben, machen sie ihren Körper zum Instrument. Sie zaubern die Samba-Rhythmen mit Schlägen auf die Brust, den Bauch oder auf den Mund hervor. Zu allen Tageszeiten trifft man sie bei diesem Spiel an, zu zweit, zu dritt oder in grösseren Gruppen. Es ist ein Art von Kommunikation, wie wenn sie miteinander reden würden. Während die anderen ihn begleiten, spielt einer der Jungen ein Solo. Ein zweiter Junge nimmt das Solo auf und führt es weiter. Schliesslich wechseln sich die Solisten ab, als führten sie einen Dialog. Bei diesem einfachen und klaren Spiel wird deutlich, dass der Dialog einer der Ur-Bausteine der Rhythmus-Sprache ist.